„Freundliches Interesse“

Ausstellung Warum Soldaten im LTG 63

 

Für diese Aufgabe glänzend geeignet: Im September diente die Jubiläumsmaschine des LTG 63 als Galerie für die Wanderausstellung

„Warum Soldaten“

 

 „… der übergroße Rest der Gesellschaft legt mit Blick auf die Bundeswehr noch immer jenes freundliche Desinteresse an den Tag…“

Horst Köhler (2007)

 

Die Worte des damaligen Bundespräsidenten Horst Köhler nahmen Offiziere und Offiziersanwärter der Hamburger Helmut-Schmidt Universität zum Anlass, die Debatte rund um die Wahrnehmung der Bundeswehr in der Öffentlichkeit mit einem eigenen Beitrag anzuregen. Ihre simple wie geniale Idee: Wir stellen eine vermeintlich einfache Frage „Warum Soldaten“ In der Folge wurden rund 1500 Briefe mit der Bitte um Antwort versandt. Die Hälfte ging an ausgesuchte Verwaltungseinrichtungen, Politiker und Wirtschaftsvertreter. Der Rest an zufällig ausgewählte Bürgerinnen und Bürger. Alle Antworten, positive wie negative, wurden auf Stellwänden dokumentiertund rund 500 Porträts von Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr gegenübergestellt. „Die Soldaten blicken fragend und erwartungsvoll auf die Antworten“ erläutert OLt Piekatz, einer der Initiatoren und Vorsitzender des Vereins „Innere Führung - Warum Soldaten e.V.“, das Arrangement. Die Wanderausstellung steht unter der Schirmherrschaft des ehemaligen Wehrbeauftragten des Deutschen Bundestages, Herrn Reinhold Robbe und wurde 2009 im Bundespresseamt durch den damaligen Verteidigungsminister Karl Theodor zu Guttenberg eröffnet.

 

Tatkräftige Unterstützung der Angehörigen des LTG 63

 

In kooperativer Zusammenarbeit gelang es dem LTG 63 und der Truppenkameradschaft Alt Duvenstedt, die Wanderausstellung für einen kurzen Zwischenstopp auf dem NFH und im Rendsburger Rathaus zu gewinnen. Es fand sich ein einzigartiger Ausstellungsort: Kurzerhand wurde unsere Jubiläumsmaschine zur Galerie umfunktioniert. Für die feierliche Eröffnung fand sich eine Vielzahl Gäste aus Gesellschaft und Politik ein. Neben Herrn MdB Dr. Johann Wadephul gaben sich die Bürgermeister der umliegenden Gemeineden und viele ehemalige Angehörige des Geschwaders, darunter auch der ehemalige Kommodore Oberst a.D. Ochs, die Ehre.

 

V.L.n.R.: OL Tobias Piekatz, Peter Eichen (Bürgermeister Alt Duvenstedt) Dr. Johann Wadephul MdB. , Hans Peter Robin (Erster Stadtrat RD) Ingo Gädechens MdB. , OTL Hartmut Zitzewitz, OL Felix Broßmann

Trotz seines prallgefülltem Terminkalender ließ es sich Herr MdB Ingo Gädechens, Mitglied im Verteidigungsausschuss des deutschen Bundestages, nicht nehmen, die Ausstellung persönlich zu eröffnen.

 

Gädechens: „Tolle Ausstellung - tolle Veranstaltung - herzlichen Dank, das ich die Eröffnung vornehmen durfte!“

Nach einer gut besuchten Woche im Verband zog die Ausstellung um ins Rendsburger Rathaus. OLt Broßmann, Vorsitzender der Truppenkameradschaft Alt Duvenstedt:

„Mehrere Schulklassen und verschiedenste interessierte Bürgerinnen und Bürger aus dem Umkreis, die zum Teil bereits morgens vor dem noch verschlossenen Rathaus auf Einlass gewartet haben. Über 200 Besucher aller Altersbänder haben die Ausstellung in Augenschein genommen. Aus Sicht der Truka ist diese Resonanz ein toller Erfolg!“

 

Die Ausstellung im Rendsburger Rathaus

 

Die Wanderausstellung ist keine „Eintagsfliege“ sondern ein lebendiges Projekt : „Sie wird ständig aktualisiert und soll weiter wachsen. Daher freuen wir uns über jegliche Antworten, ob in Wort, Bild oder Film“ so OLt Piekatz.

Ausstellungsorte für das Jahr 2013 und weitere Hintergrundinformationen sind unter www.warum-soldaten.de zu finden.

Felix Broßmann

MdB Gädechens , MdB Wadephul und OTL Zitzewitz in der Jubiläumsmaschine