Tag der Bundeswehr 2016

Tag der Bundeswehr am 11. Juni 2016

Der Countdown läuft

In der letzten Ausgabe der Brummel wurde die Durchführung des diesjährigen Tag der Bundeswehr am 11. Juni 2016 in Schleswig-Holstein beim LTG 63 am Standort Hohn angekündigt. Rund drei Monate vor dem Termin kann jetzt einiges genauer spezifiziert und anderes bestätigt werden.

So wird gerade eine unserer Transalls mit einer Sonderlackierung versehen. Das Projekt wurde bereits in der Presse kurz vorgestellt, ohne dabei jedoch allzu viel zu verraten. Auch wir möchten an dieser Stelle noch nicht mehr berichten. Der Projektoffizier, Oberstleutnant Thies Voigt, meinte jedoch, von der Presse auf das zukünftige Erscheinungsbild der Maschine angesprochen, kurz und knapp „Klasse!“. In den nun folgenden Wochen werden wir die Jubiläumsmaschine endlich am Himmel über Schleswig Holstein und zum Beispiel Pfingsten auf dem Flugplatzfest Rendsburg-Schachtholm am Boden erleben dürfen. Wo sie auftaucht wird sie als Botschafter unseres Jubiläums einen visuellen Vorgeschmack auf den eigentlichen Festtag im Juni bieten.

Einer der vielen Höhepunkte wird hier sicherlich das vorgesehene Flugprogramm bieten. So ist beispielsweise die Vorführung einer militärischen Evakuierungs-Operation aus der Luft vorgesehen. Viele unterschiedliche Luftfahrzeuge und Kräfte wirken dabei zusammen um ein Gebiet zu räumen. In einem sogenannten „Flying Display“ werden wir darüber hinaus die Luftfahrzeugmuster Eurofighter, Panavia Tornado, Sikorsky CH-53, einen Learjet der Gesellschaft für Flugzieldarstellung und als Höhepunkt einen Drei-Generationenflug der Nord Noratlas, Transall C-160 und des Airbus A400M zusammen in der Luft erleben. Schlussendlich hat sich Pilot Hauptmann Olaf Langanki mit seiner Messerschmidt-Bölkow-Blohm Bo-105 und einem erweiterten Vorführprogramm angekündigt. Geflogen werden soll mit diesem interessanten und umfangreichen Programm über den gesamten Tag.

Aber auch am Boden wird es einiges zu entdecken und vor allem auch zu erleben geben.

Unser altes Mädchen in der Maske

Im „Static Display“ werden wir voraussichtlich, neben unserer Transall, einen A400M, eine Lockheed P3C Orion, eine Bombardier Global 5000, eine Dornier Do D-28 Skyservant und einen Eurocopter EC 135 Hubschrauber begrüßen dürfen. International besuchen uns bislang eine französische Casa CN-235, eine italienische Alenia C-27J Spartan, eine spanische Casa C-295 und zwei Lockheed C-130 Hercules aus Belgien und den Niederlanden.

Da sich die gesamten Streitkräfte präsentieren setzt sich das Bild am Boden mit diversen Rad- und Kettenfahrzeugen sowie weiteren Waffensystemen der Bundeswehr fort. Angekündigt haben sich bei den Radfahrzeugen das Allschutz-Transport-Fahrzeug Dingo, das Führungs- und Funktionsfahrzeug Mowag Eagle IV, der geschützte Mercedes-Benz LKW Zetros, der Spähwagen Fennek, der Transportpanzer Fuchs und ein Patriot-Startgerät. An Kettenfahrzeugen besuchen uns der Bergepanzer Büffel und ein Kampfpanzer Leopard 2. Natürlich wird sich auch die Marine mit diversen maritimen Exponaten beteiligen.

Darüber hinaus versprechen viele weitere Aussteller und Programmpunkte aus allen Bereichen der Streitkräfte einen interessanten Tag bei uns im Verband. Ganztägig wird ein umfangreiches Bühnen- und Kinderprogramm geboten und es lockt natürlich vielerlei Kulinarisches. Um die zentrale Übertragung der Rede der Bundesministerin der Verteidigung herum wird am Vormittag ein Standort-Gottesdienst abgehalten und im Anschluss daran ein interessantes Programm des Marinemusikkorps Kiel präsentiert. Am Nachmittag bietet der Musikzug Alt Duvenstedt weitere musikalische Untermalung.

Das Programm wächst tagtäglich um weitere Attraktionen. Tagesaktuell können Sie sich hierüber online unter www.tag-der-bundeswehr.de Standort Hohn informieren. Wir im LTG 63 freuen uns jedenfalls sehr darauf, Sie, Ihre Familien, Freunde und Verwandten bei uns am 11. Juni 2016 begrüßen zu dürfen. Auch für uns wird dieser Tag ein Erlebnis werden, welches wir sicherlich nicht so schnell vergessen dürften.

Oberstleutnant

Jan-Hendrik Dierksen